MOMOsys - Modulares Montagesystem

MOMOSYS ist ein modulares Montagesystem, aus dem sich sowohl Einzelstationen als auch komplexe automatisierte Montageanlagen zusammenstellen lassen. Der modulare Aufbau ermöglicht ein breites Einsatzspektrum in den Bereichen Montage-, Handhabungs- und Prüftechnik. Durch seine Skalierbarkeit passt sich das System an die Größe des zu montierenden Produktes an. Standardisierte Grundkomponenten machen es kostengünstig und verkürzen die Lieferzeiten. Wieder verwendbare Standardkomponenten sichern die Werthaltigkeit und bieten langfristig Investitionssicherheit.

Montagesystem

  • Modulares Montagesystem, bestehend aus Grundzellen mit variabel segmentierten Prozessträgern

  • skalierbares Montagesystemkonzept für Werkstückträger der Rastermaße 80, 120, 160, 240, 320 und individuell nach Kundenwunsch

Grundzelle

  • zentrale Basiseinheit mit Bedienpult, Schaltschrank, SPS, Medieneinspeisung und Transfersystem

  • zwei Grundzellen-Typen mit unterschiedlicher Zellentiefe
    a) mit einer Bandstrecke
    b) mit zwei nebeneinanderliegenden Bandstrecken

  • optional 3. Bandstrecke unterhalb der Tischebene

  • großer aufgeräumter Arbeitsraum mit guter Zugänglichkeit von beiden Seiten, Bedienseite auf Kundenwunsch

  • maximale Raumausnutzung durch senkrechte Schiebetüren

  • freie Anordnung der Bearbeitungspositionen innerhalb der Bandstrecke

Werkstückträger-Schnellwechselsystem im Längstakterprinzip

  • in die Grundzelle integrierbar

  • mit synchronisiertem geschwindigkeitsgeregeltem Bewegungsablauf aus Absenken, Vorschub und Anheben des Werkstückträgers für erschütterungsarmen Transport

  • kombinierbar mit Hub-Positioniereinheiten unterschiedlicher Hubhöhen

  • bei Werkstückträgerabmessungen 160x160 mm mit bis zu 12 Bearbeitungspositionen und Werkstückträger-Wechselzeiten inklusive Aushub über Band von ca. 1 Sek.

3-Achs-Portal

  • in die Grundzelle integrierbar

  • als flexibles Handhabungsgerät

  • zur Abarbeitung palettiert bereitgestellter Produktteile

  • mit Aktionsbereich über fast den gesamten Arbeitsraum der Montagezelle

Vollautomatischer Palettierer

  • in die Grundzelle integrierbar

  • beschickbar mit Palettierwagen während des Automatikbetriebs

  • mit 2 Handlingachsen für schnellen Palettenwechsel ohne Hauptzeitbeeinflussung

  • maximal 2 Palettiereinheiten integrierbar

Hub-Positioniereinheiten

  • in die Grundzelle integrierbar

  • mit unterschiedlichen Aushubhöhen

  • autark oder zwangsgekoppelt in den WT-Schnellwechsler integriert

  • mit und ohne Höhenindexierung

Transfersystem

  • Verwendung des BOSCH-REXROTH-Transfersystembaukastens TS2plus (optional TS1) und Einsatz der entsprechenden BOSCH-REXROTH-Standard-Werkstückträger

  • flexible Streckenführung zwischen den Montagezellen

Lift- und Quertransportmodul

  • in das Transfersystem integrierbar

  • für zeitoptimalen Werkstückträgertransport zwischen nebeneinander und übereinander liegenden Bandstrecken

Von der Einzelstation zur komplexen Montageanlage

Technische Daten

 

Zellenabmaße ohne/mit Schaltschrank B 2350/2870 mm x 1720 mm x H 2220 mm
max. Höhe bei geöffneter Schiebetür 3320 mm
Transfersystem Bosch-Rexroth TS2plus
Werkstückträgerabmessungen 160 x 160 mm
max. Anzahl Bearbeitungspositionen 12
Laufhöhe Werkstückträger 980 mm
Steuerung Siemens S7-300
Bedienpult Siemens MP 177 oder Siemens OP177B
Bussystem Profibus

OPTION 3 Achs-Portal:

 
Absolutwege X 1690 mm Y 780 mm Z 350 mm
Maximalgeschwindigkeit X 4 m/s Y 2,85 m/s Z 1,25 m/s

OPTION Werkstückträger-
Schnellwechselsystem

 
Technisches Prinzip Längstakter mit synchronisiertern Hub-Positionier-Einheiten
Bewegungscharakteristik Vorschubbewegung sowie Absenken/Ausheben der
Werkstückträger mit geregeltem Geschwindigkeitsprofil
Anzahl Arbeitspositionen 12
Werkstückträger-Wechselzeit bei
Werkstückträgeraushub über
Band von 2 mm
ca. 1 Sekunde

OPTION Palettierer vollautomatisch

 
max. Anzahl pro Montagezelle 2 Palettierer vollintegriert
Beschickung mittels Palettenwagen bei laufendem Automatikbetrieb
Achsanzahl 2 Achsen für schnellen Palettenwechsel ohne
Hauptzeitbeeinflussung
Abarbeitungsposition der Palette

ausgehoben im Arbeitsraum

Galerie